Talentefeier der Mittelgruppen

15.12.2017
Autorin: Franziska Pless

Pianisten, Trapezartisten und Violinisten, Akrobaten und Poeten, Rapper und Tänzer, Schlagzeuger und Sänger – bei der 1. Talentefeier der Kaleidoskopschule kamen die kleinen Künstler der Mittelgruppen ganz groß raus. Organisiert und schillernd moderiert wurde die Feier von Frau Thormeier und Herrn Flämmich. Zuvor hatte jede Stammgruppe eine kleine Talenteshow veranstaltet, in der alle Schüler zeigen konnten, was in ihnen steckt. Auf die große Bühnen schafften es schließlich:

  • – Anna, Jule und Lena mit gefühlvollen Melodien am Klavier;
  • – Marta und Jonna mit einer waghalsigen Choreografie am Trapez;
  • – Helene mit einem mitreißenden Piratenstück auf der Geige;
  • – Caithlyn, Emily-Ann, Lotta, Rebecca und Samina mit coolen Tanz- und Akrobatikeinlagen;
  • – Hjalmar und Ilya mit einem Rap auf Englisch;
  • – Vivien mit dem bezaubernden Vortrag eines selbstgeschriebenen Gedichts;
  • – sowie Janne am Schlagzeug und Emma am Mikrofon, die den Saal richtig gerockt haben. 

Das Format hat Akteuren wie Zuschauern einen Riesenspaß bereitet und wir freuen uns jetzt schon auf die 2. Auflage im nächsten Jahr.

 

U-18 Wahl 2017

„Wie würde denn die Bundestagswahl ausgehen, wenn nur Kinder und Jugendliche zur Wahl gehen? In ganz Deutschland gibt es verschiedene Projekte um junge Menschen unter 18 Jahren die Möglichkeit zu geben auch ihre Stimme abzugeben.“ Bereits in den vergangen Wochen war in den Medien öfters von der U-18 Wahl die Rede. So durften auch die Schüler der Obergruppen, Klassen 10 und 11s der Kaleidoskop Schule am Freitag, 22. September an der so genannten U-18 Wahl teilnehmen. Während das Thema bereits im Sozialkundeunterricht der vergangenen Wochen diskutiert wurde, bot sich den Jugendlichen an diesem Freitag in der Feierstunde die Möglichkeit, Einblick in das Wahlgeschehen zu erhalten. Im Kinder- und Jugendzentrum „Klex“ in Lobeda-West waren Wahlkabinen, Stimmzettel und Wahlurne vorbereitet, um eine Bundestagswahl sehr authentisch nachzustellen. Mit Begeisterung, aber auch vielen Fragen zum Ablauf und den Programminhalten der verschiedenen Parteien, gaben die Schüler ihre Stimme ab. Das Wahlergebnis repräsentiert nicht nur die Kaleidoskop Schule, sondern alle Jugendlichen unter 18 Jahren, die an diesem Tag an der Wahl teilgenommen haben.

 

6 7

 

Das Ergebnis der Wahl finden Sie unter folgendem Link:

Ergebnisse der U18 Wahl 2017 in Lobeda, Göschwitz, Winzerla

Theaterprojekt der Jaguare

Autorin: Franziska Pless

„Die Kosmosos und die Avataras sind seit Jahrhunderten verfeindet. Eines Tages gelangen die Avataras in den Besitz einer geheimnisvollen Kraftquelle. Seitdem verhärten sich die Fronten. Nur vier Kinder, zwei von beiden Stämmen, erkennen die Gefahr und wollen die Erwachsenen warnen…“

Kampf um den Himmel – so hieß das Theaterstück der Jaguargruppe im Jahr 2017. In knapp 35 Minuten erzählten die Jaguare vom Konflikt zwischen den gottesfürchtigen, zauberkundigen Avataras und den wissensdurstigen, technologieverliebten Kosmosos. Vom Drehbuch bis zum Bühnenbild hatten sich die Jaguare alles gemeinschaftlich ausgedacht und erarbeitet. Auch für das offene Ende haben sie sich bewusst entschieden. Die Schauspielfreude der Jaguare war bei den Aufführungen deutlich zu spüren – das merkte man auch an den Reaktionen des Publikums („Hä? Wo ist der Meteorit?“). Für die Jaguare war es ein riesengroßer Spaß, der sie beflügelte, alle drei Aufführungen (am 6.4. vor den Eltern und am 7.4. noch zweimal für die Kaleidoskop-Schüler) absolut professionell zu absolvieren. Die vielen positiven Reaktionen von Eltern, Mitschülern, Lehrern und Freunden waren ein toller Lohn für die harte Arbeit und haben sicher eine Extraportion Selbstbewusstsein hinterlassen. Chapeau, Jaguare!

Schulprojektwoche

Autor: Jakob Raeder
In der Kaleidoskop Schule Jena fand vom 03.04.2017 bis zum 06.04.2017 die Projektwoche statt. In dieser Woche arbeiteten Unter-, Mittel- und Obergruppen in 23 verschiedenen Gruppen zusammen.
Jedes Jahr variiert das Thema der Projektwoche, welches von den Gruppensprechern vorgeschlagen und von der Schülerschaft gewählt wird. Dieses Jahr lautete das Thema: „Zukunft“.

 

Jeder Schüler hatte die Möglichkeit eine eigene Gruppe zu leiten. Wie zum Beispiel Johanna Emmerich aus der Stammgruppe „Tukane.“ Sie leitete eine Gruppe „Nicaragua“, in der unter anderem ein Wandbild gemalt und gekocht wurde. Außerdem gab es eine Sportgruppe, welche Sportspiele spielte oder Plakate über Sportarten herstellte. Am Freitag vor der Projektwoche hatten alle Gruppen die Möglichkeit sich in der letzten Stunde mit ihren Gruppenmitgliedern zu treffen, um sich mit ihnen zu besprechen.

 

Am ersten Tag der Projektwoche dem 03.04.2017 trafen sich dann 8.15 Uhr alle Gruppenleiter mit ihren Gruppenmitgliedern in ihren jeweiligen Räumen. Jede Gruppe hatte dann Zeit bis Donnerstag, den 06.04.2017 13.00 Uhr, ihre Themen zu bearbeiten und fertigzustellen für die Präsentation, welche 15.00 Uhr begann.

Mir persönlich hat die Arbeit als Gruppenleiter der Dokumentationsgruppe viel Spaß gemacht. Insgesamt war es eine sehr gelungene Projektwoche, mit vielen interessanten Beiträgen. Davon konnten sich dann alle bei der Vorstellung der Ergebnisse aus den jeweiligen Gruppen überzeugen.

Schulprojektwoche

Autor: Jakob Raeder
In der Kaleidoskop Schule Jena fand vom 03.04.2017 bis zum 06.04.2017 die Projektwoche statt. In dieser Woche arbeiteten Unter-, Mittel- und Obergruppen in 23 verschiedenen Gruppen zusammen.
Jedes Jahr variiert das Thema der Projektwoche, welches von den Gruppensprechern vorgeschlagen und von der Schülerschaft gewählt wird. Dieses Jahr lautete das Thema: „Zukunft“.

 

Jeder Schüler hatte die Möglichkeit eine eigene Gruppe zu leiten. Wie zum Beispiel Johanna Emmerich aus der Stammgruppe „Tukane.“ Sie leitete eine Gruppe „Nicaragua“, in der unter anderem ein Wandbild gemalt und gekocht wurde. Außerdem gab es eine Sportgruppe, welche Sportspiele spielte oder Plakate über Sportarten herstellte. Am Freitag vor der Projektwoche hatten alle Gruppen die Möglichkeit sich in der letzten Stunde mit ihren Gruppenmitgliedern zu treffen, um sich mit ihnen zu besprechen.

 

Am ersten Tag der Projektwoche dem 03.04.2017 trafen sich dann 8.15 Uhr alle Gruppenleiter mit ihren Gruppenmitgliedern in ihren jeweiligen Räumen. Jede Gruppe hatte dann Zeit bis Donnerstag, den 06.04.2017 13.00 Uhr, ihre Themen zu bearbeiten und fertigzustellen für die Präsentation, welche 15.00 Uhr begann.

Mir persönlich hat die Arbeit als Gruppenleiter der Dokumentationsgruppe viel Spaß gemacht. Insgesamt war es eine sehr gelungene Projektwoche, mit vielen interessanten Beiträgen. Davon konnten sich dann alle bei der Vorstellung der Ergebnisse aus den jeweiligen Gruppen überzeugen.

Tag der Berufsorientierung für Klasse 9 und 10

2. März 2017

Feedback der Schüler:

„Die Dozenten waren sehr aufgeschlossen, konnen uns bei Fragen weiterhelfen und sie haben uns gut miteinbezogen.“

 

„Insgesamt wirklich sehr interessant und außergewöhnlich. Schade, dass man immer nur eines der Angebote wählen durfte. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diesen Tag wiederholen könnten. Auch die Betriebsbesichtigung war sehr interessant.“

 

„Ich fand das Telefongespräch sehr gut. Dadurch konnte ich nochmal üben, wie man mit dem Chef redet und man sich gut darauf vorbereitet.“

 

„Für das nächste Mal wünsche ich mir, dass es eine ganze Woche geht.“ Spezielles Angebot: „Wer bin ich?“

 

„Sehr, sehr gut. Ich weiß jetzt, was ich aus Stellenanzeigen herausnehmen kann!“

 

Das Angebot hat mich weitergebracht, „Weil ich dort gemerkt habe, dass für mich vielleicht auch ein oder zwei andere Jobs interessant wären.“

Weihnachtsmusical der Chöre (20.+21. Dezember 2016)

Seit September hatten die kleinen und größeren Sänger/-innen fleißig für ihre Weihnachtsauftritte geprobt, Texte gelernt und an den Instrumenten geübt. Am Dienstag und Mittwoch der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien war es dann endlich soweit: Die jungen Musiker konnten ihr Können bei zwei Aufführungen ihres Weihnachtsmusicals unter Beweis stellen. Gemeinsam mit den Eltern und Verwandten sowie den Schülern/- innen der Unter- und Mittelgruppen verfolgten wir die Reise eines kleinen Sterns durch die Weihnachtswelt und erlebten, wie die Musik einem alten, einsamen Mann ohne Obdach das Weihnachtsfest versüßt.

Liebe Sänger/-innen: Ihr habt eure Sache großartig gemacht!

Vorlesetag und Vorlesewettbewerb 2016

18. November 2016

 

Alle Jahre wieder … packen Kaleidoskopschüler am Morgen Kissen statt Hefter, Romane statt Federmappen ein und begeben sich einen Tag lang ins Reich der Phantasie, der Abenteuer, Märchen und Geschichten. Dank der (Vor)Lesefreude vieler Schüler, Eltern, Großeltern und Pädagogen können wir auf einen gelungenen Vorlesetag zurückblicken.

Das i-Tüpfelchen des Tages war der mit Spannung erwartete und ausgetragene Vorlesewettbewerb der 6. Klassen. Ein herzliches Dank gilt hier den mutigen Kandidaten – Christiane Wald, Nepomuk Bernstein, Jelena Brys und Luisa Gräf – sowie Frau Pless für die gelungene Organisation des Wettbewerbs. Diesjährige Siegerin der Kaleidoskop-Schule wurde Jelena, die unsere Schule bald im Stadtausscheid vertreten wird. Wir drücken auch dafür die Daumen!

Jelena Nepomuk Christiane und Luisa

Kennlerntag der Murmeltiere September 2016

Autorin: Katrin Meakin

Am ersten Elternabend des neuen Schuljahres wurde beschlossen, „ja, auch zu Beginn dieses Schuljahres sollten die Murmeltiere einen Kennlerntag durchführen“. Ein Termin war sogleich gefunden. Im letzten September bewanderten die Kinder und ihre Familien bei herrlichem Sonnenschein den Zeitzgrund zwischen Hermsdorf und Stadtroda. In diesem Jahr wurden verschiedene Wanderziele in und um Jena vorschlagen. Per Email konnte abgestimmt werden. Schließlich stand das Ziel fest und die Einladungen wurden über die Postmappen verteilt.

Am Vormittag des 18. September war es dann endlich soweit. Der Wetterbericht wurde schon seit Tagen argwöhnisch verfolgt. Die Aussichten waren mehr als schlecht. Trotzdem fanden sich dreizehn Murmeltierkinder mit ihren Geschwistern, Eltern, Großeltern und der Lehrerin Frau Noffke mehr oder weniger pünktlich am Parkplatz unterhalb der Lobdeburg ein. Mit leichtem Gepäck ging es bei trüben aber trockenen Wetter und mit bester Laune auf zur Lobdeburg-Ruine. Trotz Wanderkarte und ortskundigen Mitwanderern kam es zu kleineren Orientierungsproblemen. Nach steilem Anstieg wurde die Burg dann aber doch noch gefunden und auch gleich von der Kinderschar belagert. Interessante Steine wurden entdeckt und auf Fossilien untersucht. Stöcke fürs Lagerfeuer gesammelt und aufs rechte Maß gebracht. Bald stellte sich auch der erste Hunger ein und beschleunigte den Abstieg zur Feuerstelle.

Zwei Väter waren bereits vor Ort, hatten das Feuer entfacht und die Picknickstelle vorbereitet. Einige Teilnehmer hatten den Start zur Wanderung verpasst. Diese waren nun auch zwischenzeitlich am Picknickplatz eingetroffen. Jetzt wurden die mitgebrachte Leckereien aufgetafelt. Heiße Suppe wurde gelöffelt. Würstchen und Stockbrotteig wurden auf die unterwegs gesammelten Stöcke gespießt und im Feuer geröstet. Zeit zum Spielen, Schlemmen und Plaudern und pünktlich zur Mittagszeit riss auch die trübe Wolkendecke auf und die Sonne schaute heraus.

Gegen 14:30 Uhr und pünktlich vor dem ersten Regenschauer des Tages ging das schöne Picknick mit dem Beräumen der Feuerstelle zu Ende. Auch aufgrund der tollen Resonanz (ca. 60 Personen haben teilgenommen) waren sich alle Murmeltiere am Ende einig: Auch zu Beginn des nächstes Schuljahres „kennenlernen“ wir uns wieder!

 

(1) (3) (4) (5)