Projekt „Zeitungen“

[Autorin: Jenna]

Vom 20.11.19 bis 06.12.19 hatten die Schüler/innen der Stammgruppe der Seegurken das Projekt „Zeitung“. Die Schüler/innen bearbeiteten dabei verschiedene Themengebiete. In der ersten Woche haben sie gelernt, was es zum Beispiel heißt, ein Journalist zu sein und was dessen einzelnen Aufgaben sind. In der ersten Zeit gab es viel Theorie für die Kinder, die sie trotz wenig Zeit aber gut absolviert haben. In der zweiten Woche ging es dann ans Schreiben. Jeder hatte sein eigenes Thema und viele verschiedene und schöne Artikel entstanden beispielsweise über Gaming, die „Lange Nacht der Wissenschaft“ und Unfallberichte. Manchmal gab es hier und da ein kleines Problem, wie man sich im Zeitungsartikel ausdrückt, aber das wurde dann schnell gelöst und auch gut weitergearbeitet.   

Zeitungsprojekt „Seegurken“

Am Ende hatte jeder seinen eigenen Zeitungsartikel, welcher dann mit den anderen Zeitungsartikeln zur Seegurken-Zeitung zusammengepuzzelt wurde.

Zeitungsprojekt „Seegurken“

Die Kaleidoskop-Schule dankt der Stadt Jena und der TLZ, die uns Schülern und Lehrern einen Vorrat an Zeitungen ausgegeben hatten, damit das Projekt weitergeführt werden kann. In diesem Schuljahr beschäftigen sich alle Obergruppen mit dem Zeitungsprojekt.

Zeitungsprojekt „Seegurken“

Science City zu Besuch im Sportunterricht

In der Woche vom 6.1.2020 bis zum 10.01.2020 hatten die Untergruppenkinder eine etwas andere Form von Sportunterricht. Gemeinsam mit einem Trainer von Science City machten sie viele Entdeckungen rund um das Thema „Basketball“. Dabei stand nicht das Basketball spielen an sich im Fokus, sondern eher der Umgang mit dem Basketball selbst. In vielen verschiedenen Einzel- und Partnerübungen erlernten die Kinder spielerisch das Dribbeln, Werfen, Passen und Fangen sowie Vertrauen zueinander zu haben. Im Spiel „Räuber und Piraten“ durften sie dann all ihre neu gewonnen Kenntnisse einsetzen und hatten sichtlich Spaß dabei. Am Ende gab es noch ein T-Shirt für jedes Kind. Es waren tolle 90 Minuten Sportunterricht und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr. Ein großes Dankeschön geht an Science City, die dies ermöglicht haben!

[Autorin: Frau Seliger]

Murmeltiere-Kennenlern-Wanderung 2019

Autorin: Frau Meakin

Bereits im fünften Jahr in Folge kamen die Kinder der Murmeltier-Stammgruppe, ihre Familien und die Stammgruppen-Leiterinnen zu einer herbstlichen Wanderung an einem schönen September-Sonntag zusammen.

Der Startpunkt war in diesem Jahr der Parkplatz der Janismühle im romantischen Zeitzgrund zwischen Stadtroda und Hermsdorf. Einige Teilnehmer kamen umweltbewusst mit dem Zug aus Jena und wanderten vom nahgelegenen Bahnhof Papiermühle zum Parkplatz. Schon am Treffpunkt gab es Natur und Tiere pur. Ein Pferd des Reiterhofes hatte den Anschluss an seine Pferdefreunde verpasst und trabte lautstark wiehernd über den Parkplatz. Das Pferd fand nach einiger Aufregung seine Artgenossen auf der Weide. Und nachdem auch alle Spätankömmlinge da waren, startete die Wanderung zum Waldspielplatz an der Bockmühle.

Auch in diesem Jahr war die Resonanz auf das Angebot sehr groß. Über fünfzig große und kleine Wanderer durchquerten bei trüben aber trockenen Herbstwetter das wunderschöne Tal. Entlang am wilden Zeitzgrundbach wurden auf einer Streuobstwiese Apfelbäume geplündert und der Wald rechts und links des Weges nach Pilzen abgesucht.

Waldschrat

Auf dem Waldspielplatz angekommen, gab es sportliche Herausforderungen für Groß und Klein, viel Platz zum Spielen und für Zeit für Gespräche. Erstklässler-Eltern nutzen die Möglichkeit, um sich mit erfahrenen „alten“ Murmeltier-Eltern und den beiden Stammgruppen-Leiterinnen auszutauschen.

Waldspielplatz

Der Rückweg war schneller bewältigt als gedacht, da Hunger und Durst die Wanderer in die Janismühle lockten. Gestärkt durch Suppe und Mitbring-Buffet wurde zum Ausklang des Treffens der Spielplatz der Janismülle noch ausgiebig genutzt.

Spielplatz Janismühle

Am Ende waren sich alle einig: Die Murmeltier-Kennenlern-Wanderung war einfach toll und nächstes Jahr wird wieder gewandert!

Nachtrag: Im November sahen sich einige der Murmeltier-Eltern wieder. In der Hortküche wurde an einem Abend von fleißigen Händen viele bunte Plätzchen gebacken. Mit den leckeren Köstlichkeiten wurde von der Bezugshortnerin Frau Klauer der Adventkalender der Kinder im Klassenraum der Murmeltiere befüllt. Die restlichen Plätzchen wurden in kleine Tütchen verpackt zur Talenteshow beim Kuchenbuffet mit verkauft.

Vielen DANK an die beteiligten Eltern und das Hort-Team für die Unterstützung!

Talentefeier der Mittelgruppen

15.12.2017
Autorin: Franziska Pless

Pianisten, Trapezartisten und Violinisten, Akrobaten und Poeten, Rapper und Tänzer, Schlagzeuger und Sänger – bei der 1. Talentefeier der Kaleidoskopschule kamen die kleinen Künstler der Mittelgruppen ganz groß raus. Organisiert und schillernd moderiert wurde die Feier von Frau Thormeier und Herrn Flämmich. Zuvor hatte jede Stammgruppe eine kleine Talenteshow veranstaltet, in der alle Schüler zeigen konnten, was in ihnen steckt. Auf die große Bühnen schafften es schließlich:

  • – Anna, Jule und Lena mit gefühlvollen Melodien am Klavier;
  • – Marta und Jonna mit einer waghalsigen Choreografie am Trapez;
  • – Helene mit einem mitreißenden Piratenstück auf der Geige;
  • – Caithlyn, Emily-Ann, Lotta, Rebecca und Samina mit coolen Tanz- und Akrobatikeinlagen;
  • – Hjalmar und Ilya mit einem Rap auf Englisch;
  • – Vivien mit dem bezaubernden Vortrag eines selbstgeschriebenen Gedichts;
  • – sowie Janne am Schlagzeug und Emma am Mikrofon, die den Saal richtig gerockt haben. 

Das Format hat Akteuren wie Zuschauern einen Riesenspaß bereitet und wir freuen uns jetzt schon auf die 2. Auflage im nächsten Jahr.

 

Die Murmeltiere auf Wanderschaft

Autor: Ines Simon
Bilder: Doro Hauspurg

Fast schon eine kleine Tradition, denn zum nunmehr dritten Mal vereinbarten die Murmeltiereltern beim ersten Elternabend des Schuljahres: Auch in diesem Jahr organisieren wir eine kleine Kennenlernwanderung mit anschließendem Essen.

Der noch am gleichen Abend vereinbarte Termin konnte zwar aufgrund der Kürze nicht gehalten werden, aber dafür mieteten wir uns für Sonntag, den 24. September 2017 auf dem Abenteuerspielplatz in Lobeda-West ein.

Der bange, morgendliche Blick gen Himmel erwies sich im Verlauf des Tages dann doch als unbegründet, denn schon zum vereinbarten Wanderbeginn gegen 10 Uhr war nicht einmal mehr feiner Niesel zu spüren. Gegen viertel Elf ging es für 28 Erwachsene und 27 Kinder über die unweit gelegene A4-Autobahnbrücke und entlang der Roda. Manche Eltern sahen das erste Mal, wo ihre Kinder ab und an im Rahmen des Murmeltierclubs oder ähnlichen Schulaktivitäten ihre Zeit an den nahe gelegenen Schulgewässern verbringen.

Den unterschiedlichen Laufgeschwindigkeiten geschuldet entzerrte sich die Wandertruppe, sodass die ersten schon gegen halb Zwölf zurück auf dem Spielplatz waren und sich am vorbereiteten Lagerfeuer niederließen. Nun konnte endlich der Teig des mitgebrachten Stockbrotes aufgewickelt und im Feuer geröstet werden. Glücklicherweise war der Appetit der Anwesenden immer noch groß genug, dass auch die vorbereiteten Köstlichkeiten des Tafel e.V. Anklang fanden. Neben einer Nudel- und einer Kartoffelsuppe hatten es die 10-Liter Eierkuchenteig anfangs schwer. Als jedoch die ersten, in gusseisernen Pfannen selbst ausgebacken Teigküchlein ihren Duft verströmten, waren schnell alle Pfannen in Gebrauch. Beim gemütlichen Sitzen rund um die Feuerglut, schien dann auch das eine oder andere Gespräch Fortsetzung zu finden, welches beim vorherigen Spaziergang in Gang gekommen war. Den Kinder jedenfalls war keine Langeweile anzumerken, denn sie konnten den recht rustikalen Spielplatz genau wie die anwesenden Hühner auf eigene Faust erkunden.

Gegen 14 Uhr verabschiedeten sich die ersten, es wurde geräumt und die Essensrestbestände verteilt, sodass die Letzten dann nach dem Löschen des Feuers gegen 15 Uhr die Pforten des Abenteuerspielplatzes hinter sich schlossen. Alles in allem eine angenehme Zusammenkunft, die im kommenden Jahr möglicherweise in eine neue Runde geht …

Verabschiedung der Drittklässler bei den Füchsen

Autorin: Gloria Preuß

 

Am Freitag den 9. Juni 2017 wartete nach Unterrichtschluss auf die Schülerinnen und Schüler der Füchse eine große Überraschung. Am Nachmittag wurde eine Abschlussfeier für die Drittklässler gefeiert. Im Voraus hatten die Eltern ohne das Wissen ihrer Kinder viel organisiert und vorbereitet. Die Erst- und Zweitklässler wurden in der Schule abgeholt, fuhren gemeinsam nach Leutra und bastelten dort ein kleines Abschiedsgeschenk. Zur gleichen Zeit machten sich die Drittklässler zu Fuß auf den Weg und fanden dank einer tollen Schatzsuche als Team zum Ziel. In einem Garten wurden die großen Füchse und die Stammgruppenlehrerin dann mit Applaus von den Familien und Kindern empfangen, beschenkt und gebührend verabschiedet. Bei einem reich gedeckten Buffet und vielen Gesprächen ist der Nachmittag dann sehr gemütlich ausgeklungen. Es war ein richtig schöner Abschluss des Schuljahres und wir wünschen den Drittklässlern einen tollen Start in der Mittelgruppe.

 

Die Klassenfahrt der Delfine und Pferde nach Bad Sulza

vom 17. Bis 19. Mai 2017

AutorInnen: Marta, Theresa, Mika, Anna

 

Mittwoch:

Wir sind 09:30 Uhr losgefahren und ca. 10:30 Uhr in Bad Sulza angekommen. Nach der Ankunft haben wir das Gepäck ausgepackt und gespielt. Nach dem Spielen und dem Mittagessen haben wir die Zimmer aufgeteilt und eingerichtet. Am Nachmittag haben wir uns in 4 Gruppen eingeteilt und eine Stadtrallye durch Bad Sulza gemacht. Am Ende gab es für jeden von uns eine kostenlose Kugel Eis.

Delfine

Donnerstag:

Am nächsten Tag haben wir ein Mittelalterturnier gemacht. Dabei konnten wir Bogenschießen, Hufeisen werfen, Lanzen stechen und ein Mann hat uns die Rüstung und Waffen des Mittelalters erklärt. Nach dem Mittagessen und einer kleinen Mittagsruhe haben wir eine lange Wanderung gemacht. Am Ende des Tages durften wir uns noch ein Eis in der Jugendherberge aussuchen. Am Abend gab es noch ein Lagerfeuer mit leckerem Stockbrot.

Pferde

Freitag:

Am letzten Tag waren wir in der Maskenmanufaktur in Bad Sulza. Dort gab es witzige, schöne und komische Masken. Und natürlich gab es dort auch Perücken und Hüte. Frau Seliger und Frau Martick haben schöne Fotos gemacht. Als wir wieder zurück in der Jugendherberge waren, haben wir noch Mittag gegessen. Gegen 12:30 Uhr sind wir losgefahren und 13:30 Uhr wieder an der Schule angekommen.